Springe direkt zu Inhalt

Aktuelles zum Jahresende 2019

News vom 17.12.2019

Interviews

Zum aktuellen Zeitpunkt sind bereits 16 Interviews geführt worden, davon etwa die Hälfte in Chile. Das sind deutlich mehr als ursprünglich für 2019 geplant; auf diese Weise versuchen wir, der berechtigten Forderung von Betroffenen und Expert*innen nachzukommen, die Zahl der Interviews insgesamt zu erhöhen. Wo es möglich war, wurde mit älteren Personen begonnen.

Ungefähr die Hälfte der Interviews wurde mit ehemaligen Mitgliedern der Colonia Dignidad geführt, die heute in der Villa Baviera, an anderen Orten in Chile oder in Deutschland leben. Dazu zählen Personen, die als chilenische Kinder von der Sekte adoptiert worden sind. Außerdem haben wir Interviews mit ehemaligen politischen Gefangenen und Angehörigen von „Verschwundenen“ geführt, mit als Kinder und Jugendliche missbrauchten Chilenen und mit für die Aufarbeitung engagierten Experten.

Die Interviews sind zwischen einer und acht Stunden lang. Die narrative, lebensgeschichtliche Interviewmethode ermöglichte es den Zeitzeugen und Zeitzeuginnen ohne Zeitdruck und selbstbestimmt über ihre Biographie zu berichten. Auch das Ziel einer wissenschaftlichen Aufarbeitung des Themas fand breite Zustimmung.

Für das kommende Jahr ist die Durchführung von etwa 20 weiteren Interviews geplant.

 

Konzeption der Plattform

Für das Projekt wird eine zweisprachige (deutsch/spanisch) Interviewplattform geschaffen, in der die Interviews langfristig bewahrt werden. Sie werden aufbereitet und erschlossen, so dass mitlaufende Transkripte, Kurzbiografien, Schlagwörter, Überschriften, sowie Anmerkungen und Suchfunktionen ihre Nutzung erleichtern.

 

3 / 13